Zum Inhalt springen

SELBSTF├ťRSORGE

Viele Gr├╝nde sprechen daf├╝r, bewusst Zeit in dich selbst zu investieren und f├╝r deinen K├Ârper, deine Psyche und deine mentale St├Ąrke zu sorgen. Im Fokus der Selbstf├╝rsorge steht, an dich selbst zu denken und dir bewusst Zeit f├╝r Entspannung und Erholung einzuplanen. Sich selbst zu vergessen geschieht im Alltag sehr schnell, gerade wenn du berufst├Ątig bist, gleichzeitig noch deinem Partner, Kindern, Freunden, Eltern und anderen Menschen in deinem Umfeld gerecht werden m├Âchtest.

Wie du Selbstf├╝rsorge in deinen Alltag integrieren und wieso du davon nachhaltig profitieren kannst, erf├Ąhrst du hier.

Selbstf├╝rsorge bezieht sich auf die bewussten Handlungen und Praktiken, die du anwenden kannst, um dein eigenes k├Ârperliches, emotionales und geistiges Wohlbefinden zu f├Ârdern. Es geht darum, dich selbst liebevoll und respektvoll zu behandeln. Es geht dabei nicht nur um ein hei├čes Bad nach einem stressigen Arbeitstag. Vielmehr ist die Selbstf├╝rsorge das aktive und regelm├Ą├čige Zeit nehmen f├╝r dich selbst. Selbstf├╝rsorge ist wichtig, um Stress abzubauen, emotionale Ersch├Âpfung zu verhindern, deine ganzheitliche Gesundheit zu erhalten und insgesamt eine bessere Lebensqualit├Ąt zu erreichen.

Auf der mentalen Ebene hat Selbstf├╝rsorge Einfluss darauf, dass du grunds├Ątzlich zufrieden, dankbar und gl├╝cklich mit deinem Leben bist. Dies meint nicht, dass du keine Herausforderungen in deinem Leben zu bew├Ąltigen hast, eben jedoch grundlegend optimistisch und positiv eingestellt bist und so mit unsch├Ânen Situationen umzugehen wei├čt. Auf mentaler Ebene kannst du Selbstf├╝rsorge nutzen, in dem du dich kreativ als kognitiv f├Ârderst, Achtsamkeit und Entspannung praktizierst, dich in positivem Denken ├╝bst und lernst Priorit├Ąten und Grenzen klar zu setzen.

Auf emotionaler Ebene kann dir regelm├Ą├čige und aktive Selbstf├╝rsorge dabei helfen, Gef├╝hle jeglicher Art wahrzunehmen und zuzulassen. Gef├╝hle und Gedanken stehen in einer Wechselwirkung und sind damit eng miteinander verkn├╝pft. Selbstf├╝rsorge kann deinen Blick auf dich selbst ver├Ąndern, sodass du dich mit mehr Liebe und besserem Selbstmitgef├╝hl wahrnehmen kannst. Au├čerdem hilft sie dir dabei, mit negativen Gef├╝hlen wie Stress, Angst und Sorgen besser umgehen zu k├Ânnen. Ein emotionales Gleichgewicht f├╝hrt langfristig zu st├Ąrkerem Wohlbefinden und kann so deine Lebensqualit├Ąt betr├Ąchtlich steigern.

Auf der k├Ârperlichen Ebene kann bewusste Selbstf├╝rsorge daf├╝r sorgen, dass du vital und gesund bleibst. Sie kann deine Leistungsf├Ąhigkeit steigern und Konzentration als auch allgemein k├Ârperliches Wohlbefinden f├Ârdern. Selbstf├╝rsorge auf k├Ârperlicher Ebene meint, dass du auf ausreichend Bewegung, ausgewogene Ern├Ąhrung, Vitamin und Mineralhaushalt und auch auf ausreichend Erholung und Schlaf achtest.

Gerade im Alltag schenken wir vor allem anderen Menschen und Verpflichtungen die gr├Â├čte Aufmerksamkeit, das ist zun├Ąchst einmal nichts Falsches. Wichtig ist dabei eben nur, sich selbst nicht zu vergessen. Das Nicht-Vergessen musst du dir bewusst machen und aktiv handeln. Welche Aktivit├Ąten dir guttun, ist ganz pers├Ânlich und individuell. Dabei gibt es erstmal keine Grenzen. Was dir wichtig ist und was dir guttut, solltest du achtsam und bewusst tun. Die eigenen Quellen der Regeneration zu kennen ist dabei nicht selbstverst├Ąndlich, wenn du vorher nicht aktiv deiner Selbstf├╝rsorge Zeit einger├Ąumt hast.

Neben den Handlungen, die du aktiv tun kannst, spielen als Teil der Selbstf├╝rsorge, auch jene Handlungen eine Rolle, die du nicht tust. Diese meinen beispielsweise das Kennen und Setzen von Grenzen und somit Dinge, die dir nicht guttun, zu unterlassen. Diese Handlungen sind vor allem auf der sozialen Ebene und eben im Umgang mit anderen Menschen deutlich sp├╝rbar.

Auch bewusste Pausen und ein Heraustreten aus dem Autopilot-Handeln, das uns einige Bereiche unseres Lebens erleichtert, z├Ąhlen zu einer umf├Ąnglichen Selbstf├╝rsorge. Somit steht hinter dem Begriff Selbstf├╝rsorge vor allem, dass wir es uns wert sind, uns um uns selbst zu sorgen. 

Das Prinzip klingt leicht und wahrscheinlich herrscht Konsens dar├╝ber, dass Selbstf├╝rsorge wichtig f├╝r unser Wohlbefinden ist, die Umsetzung f├Ąllt jedoch vielen Menschen schwer. Selbstf├╝rsorge zu lernen ist ein Prozess, jedoch wirst du wahrscheinlich schon schnell einen positiven Unterschied in deinem Leben merken. 

Nachdem die Definition f├╝r Selbstf├╝rsorge in unserem Rahmen gekl├Ąrt wurde, ist es weiterhin wichtig zu verstehen, was eine bewusste und achtsame F├╝rsorge f├╝r dich selbst ├╝berhaupt bewirken kann. Im Grunde geht es um eine Ausgewogenheit zwischen aktiven Handlungen und Pausen, die jeweils dein Wohlbefinden steigern k├Ânnen, zudem um eine bewusste Abgrenzung zwischen Zeit f├╝r dich und anderen. 

Eine positive Gestaltung der Beziehung und damit F├╝rsorge dir selbst gegen├╝ber hat Auswirkungen auf die verschiedensten Bereiche deines Lebens. So kannst du die Energie auf genau das lenken, was gerade wichtig f├╝r dich ist und dir guttut, gleichzeitig kannst du Grenzen setzen, da du dir ├╝ber deine pers├Ânliche Kapazit├Ąt im Klaren bist. Denn ein st├Ąndiges Funktionieren und ignorieren deiner pers├Ânlichen Bed├╝rfnisse kann deiner k├Ârperlichen und psychischen Gesundheit langfristig schaden. 

Die k├Ârperliche Selbstf├╝rsorge in Form von Bewegung und ausgewogener Ern├Ąhrung hat folglich eine positive Wirkung auf dein k├Ârperliches Wohlbefinden. Die psychische Selbstf├╝rsorge l├Ąsst sich jedoch nicht konsequent von der k├Ârperlichen Selbstf├╝rsorge trennen, da K├Ârper und Psyche eng miteinander verbunden sind, so kannst du die Selbstf├╝rsorge als ganzheitliches Konzept verstehen. 

Gehst du achtsam und f├╝rsorglich mit dir um, kann dies dein Stressempfinden minimieren oder deinen Schlaf verbessern und dich dadurch besser und gelassener f├╝hlen lassen. Zudem kann Selbstf├╝rsorge mit einer besseren Lebensqualit├Ąt gleichgesetzt werden, dies zeigen verschiedene Studien.

Auch im direkten Blick auf Depressionen haben verschiedene Studien gezeigt, dass eine aktiv betriebene Selbstf├╝rsorge Depressionen lindern und vorbeugen kann. Gibst du Acht auf dich selbst, steigert dies deine Stimmung und kann deine Energie sp├╝rbar erh├Âhen. WICHTIG: Bitte beachte aber, dass du bei psychischen Erkrankungen immer auch einen Spezialisten hinzuziehst und dich entsprechen beraten l├Ąsst.

Auch deine Konzentrationsf├Ąhigkeit kann von durch eine Selbstf├╝rsorge erh├Âht werden. Gehst du achtsam und f├╝rsorglich mit dir selbst um, kontrollierst du deinen Fokus und kannst diesen entsprechend auf verschiedene Dinge legen. 

K├╝mmerst du dich um deine Selbstf├╝rsorge, lernst du mit deinen eigenen Gedanken, W├╝nschen und Stimmung besser umzugehen, was deinem Leben ein Gef├╝hl von mehr Sicherheit und Stabilit├Ąt geben kann. So k├Ânnen auch innere und ├Ąu├čere Konflikte durch eine achtsame Lebensweise fr├╝her erkannt und besser bew├Ąltigt werden. Dies wirkt sich auch auf Beziehungen verschiedenster Art aus. Nimmst du dein Wohlergehen und deine F├╝rsorge selbst in die Hand, durchbrichst du eine Abh├Ąngigkeit. So erlangst du zudem die F├Ąhigkeit, Beziehungen mit weniger ├ängsten zu erleben.

Die Selbstf├╝rsorge ist ein wesentlicher Faktor zu mehr Resilienz. In der Resilienzforschung wird aufgezeigt, welche trainierbaren Eigenschaften und Haltungen des Menschen, besonders widerstandsf├Ąhig machen. Wie du mit dir selbst umgehst und f├╝r dich sorgst, ist ein wichtiger Bestandteil der Resilienz. Vernachl├Ąssigst du dich konsequent, befindest du dich in keinem guten Zustand und kannst Situationen und Belastungen schwerer bis gar nicht bew├Ąltigen.

Somit stellt Selbstf├╝rsorge die Grundlage dar, Krisen besser bew├Ąltigen zu k├Ânnen, indem deine innere Widerstandsf├Ąhigkeit erh├Âht und damit dein psychisches Immunsystem gest├Ąrkt wird. Sei dir also dar├╝ber bewusst, dass du selbst einen gro├čen Teil zu deinem Gl├╝ck und Wohlbefinden beitragen kannst, indem du aktiv Selbstf├╝rsorge betreibst.

Stresssituationen kennen wir alle und sie sind auch nicht grunds├Ątzlich zu vermeiden. Stress ist eine k├Ârperliche und psychische Reaktion auf eine innere oder ├Ąu├čere wahrgenommene Belastung. Stressfaktoren und damit Ausl├Âser gibt es verschiedene, wie zum Beispiel finanzielle oder gesundheitliche Sorgen, ein Streit mit dem Partner oder Zeitdruck im Job. Stress an sich ist erstmal nichts B├Âses oder Schlechtes, da du lediglich eine Belastung wahrnimmst und sie entsprechend einordnest. Dieses Wahrnehmen und Erkennen der Situation macht den Menschen ├╝berhaupt erst ├╝berlebensf├Ąhig.

Wichtig ist dabei jedoch der richtige Umgang mit Stress sowie die Aktivierung deiner Ressourcen ÔÇô gleichzeitig kann ein falscher Umgang mit Stress sehr schlecht f├╝r dich sein auf Dauer. Die eigene Widerstandsf├Ąhigkeit zu erh├Âhen kann daf├╝r sorgen, dass Stress und Belastung in deinem Alltag reduziert wird und du dich besser, sicherer und st├Ąrker f├╝hlst.

Nimmst du eine Belastung wahr, ordnest sie negativ ein und verf├╝gst gleichzeitig nicht ├╝ber gen├╝gend Ressourcen diese Belastung zu bew├Ąltigen, kann sich eine akute Stresssituation bei dir einstellen. Kommen diese Situationen ├Âfter vor, f├╝hren sie zu Ersch├Âpfung und hin bis zu Krankheiten. Daher solltest du deine inneren und ├Ąu├čeren Ressourcen pflegen und f├╝rsorglich behandeln.

Sollte es dir schwerfallen, deine eigenen Grenzen wahrzunehmen und zu ziehen, gehst du nicht vorausschauend mit deinen eigenen Ressourcen um, was langfristig zu einer Belastung f├╝hren kann und dich schlecht f├╝hlen l├Ąsst. Ein flexibler Umgang mit deinen eigenen Ressourcen und diese gleichzeitig zu st├Ąrken ist Teil der Resilienz und kann dich vor beispielsweise einem Burnout sch├╝tzen. Eine resilientere Lebensf├╝hrung nimmt daher immer weiter an Bedeutung zu, sowohl f├╝r den privaten Bereich als auch im Arbeitsalltag.

Du hast deinen ganz eigenen Alltag, eigene Vorstellungen und W├╝nsche, daher kann und soll das Thema Selbstf├╝rsorge nicht pauschal heruntergebrochen werden, sondern sich f├╝r dich richtig anf├╝hlen. Es gibt viele verschiedene M├Âglichkeiten, Selbstf├╝rsorge in deinen Alltag zu integrieren. Frage dich bereits morgens nach dem Aufstehen, was dir heute guttun w├╝rde und was du nicht m├Âchtest. Lasse Mitgef├╝hl f├╝r dich selbst bewusst zu. Dann kannst du die Verantwortung f├╝r dein k├Ârperliches und geistiges Wohlbefinden ├╝bernehmen. Denkst du, dass dein Wohlbefinden nur von anderen Menschen und ├Ąu├čeren Umst├Ąnden abh├Ąngig ist, fehlt die Motivation, f├╝rsorglich mit dir selbst umzugehen.

Selbstverst├Ąndlich kannst du nicht deinen ganzen Tag danach ausrichten, das musst du aber auch gar nicht. Durch einen f├╝rsorglichen Umgang mit dir selbst, schaffst du es neben deinen bestehenden Pflichten einen Ausgleich zu schaffen. K├╝mmerst du dich nicht um dich selbst, k├Ânnen die langfristigen Folgen ├ťberlastung, Erm├╝dung, Unzufriedenheit und Krankheit sein. Was wiederum zur Folge hat, dass du deinen Pflichten auch nicht mehr nachgehen kannst.

Die Arbeit nimmt f├╝r die meisten von uns einen gro├čen Teil unseres Alltags ein. Oft arbeiten wir zu viel und g├Ânnen uns kaum Pausen ÔÇô schnell werden Warnzeichen unserer Psyche und unseres K├Ârpers ignoriert. Auf Dauer kann dies f├╝r zu viel Stress sorgen und dich krank machen. Geschieht dies, kannst du Aufgaben nicht mehr erf├╝llen und niemandem ist geholfen. Daher solltest du Selbstf├╝rsorge auch in Bezug auf deinen Beruf beachten und praktizieren.

Gerade in den letzten Jahren hat sich die Arbeitswelt nachhaltig ver├Ąndert und somit haben die Anforderungen an Arbeitnehmer oft stark zugenommen, immer erreichbar zu sein, ist nur ein Belastungsfaktor. Die Folgen sind ein vermehrtes Stresserleben und eine erh├Âhte Ersch├Âpfung. Bist du an einer Belastungsgrenze angekommen, ist es viel schwieriger sich um sich selbst zu sorgen, Pr├Ąventionsarbeit in Form von Selbstf├╝rsorge kann hier Abhilfe schaffen. 

Auch ein st├Ąndiger Wechsel von B├╝rozeiten und Homeoffice erfordert Anstrengung, Flexibilit├Ąt, Mitgef├╝hl und Selbstf├╝rsorge. An einem hektischen Arbeitstag bleibt oft keine Zeit f├╝r bewusste Pausen. Intuitiv und instinktiv wei├čt du sicherlich, wann du zu m├╝de oder gestresst bist, oft f├Ąllt dennoch Selbstf├╝rsorge am Arbeitsplatz deutlich schwerer. Gr├╝nde hierf├╝r sind ein bestehendes Pflichtbewusstsein, was deinen Bed├╝rfnissen nicht selten vorgezogen wird. 

Wie du Stress empfindest, kann ganz unterschiedlich sein. Eine bewusste Selbstf├╝rsorge kann dich jedoch widerstandsf├Ąhiger gegen Stress sowie gegen ├Ąu├čere Belastungen machen.

Im folgenden Abschnitt haben wir f├╝r dich einige Tipps zusammengetragen, wie du Selbstf├╝rsorge in deinen Alltag leicht integrieren und von einem besseren Gef├╝hl profitieren kannst. 

In der Praxis sieht die Selbstf├╝rsorge f├╝r jeden von uns etwas anders aus, da sie angepasst wird an deine pers├Ânlichen Bed├╝rfnisse. So musst du f├╝r dich herausfinden, was dir guttut und wie du f├╝rsorglich mit dir umgehst. Damit lassen wir dich jedoch nicht alleine und geben dir daher Tipps, die uns selbst geholfen haben, mit an die Hand. Grunds├Ątzlich sollte immer ein freundlicher und mitf├╝hlender Umgang mit dir selbst im Fokus stehen. 

Tipp 1: Bewusst atmen

Atmen ist selbstverst├Ąndlich und sichert unser ├ťberleben. Gleichzeitig kann jedoch ein bewusstes Atmen mit richtiger Atemtechnik sehr viele positive Effekte f├╝r dich und dein Wohlbefinden haben. Wie du atmest, hat Einfluss auf dein Gehirn sowie deine Gesundheit und kann gegen Stress, ├ängste und verschiedene k├Ârperliche Beschwerden helfen. 

Wenn du dich in einer stressigen Situation befindest und der Druck sich erh├Âht, sp├╝rst du, wie deine Atmung sich ver├Ąndert. Das Nervensystem bringt dich damit in eine Art ├ťberlebensmodus. Das ist erstmal nicht weiter schlimm, wenn du einen Weg zur├╝ck zur Entspannung findest und diese Momente nicht extrem h├Ąufig vorkommen. Entspannung nach Stress oder erh├Âhten Druck kann durch die richtige Atmung wieder hergestellt werden, aber auch vorbeugend und als Teil der Selbstf├╝rsorge kann sie dein Wohlbefinden steigern und deinen Alltag deutlich erleichtern. 

Nimm dir daher bewusst Momente im Alltag, um richtig zu atmen, wirst du sp├╝ren, wie es dir nachhaltig helfen wird. Mit einer achtsamen Atempause nimmst du dir Zeit f├╝r dich und kannst so wieder in Verbindung mit dir selbst kommen. 

Lerne in unserem Atemkurs, wie du deine Atmung richtig einsetzt, nehme dir gleichzeitig bewusst Zeit f├╝r dich und deine Selbstf├╝rsorge.

Tipp 2: Esse ausgewogen & bewege dich ausreichend

Deine Ern├Ąhrung als auch eine ausreichende Bewegung deines K├Ârpers beeinflussen nachweislich auch dein mentales Wohlbefinden. Ern├Ąhrst du dich abwechslungsreich und achtest darauf alle notwendigen Vitamine und Ballaststoffe zu dir zunehmen, sp├╝rst du meist schnell einen Unterschied deiner Stimmung. Gleichzeitig sorgt ein ausreichendes Trinken von Wasser daf├╝r, dass du dich vitaler und leistungsf├Ąhiger f├╝hlst.

Eine bewusste und achtsame Ern├Ąhrung ist damit ein Teil der Selbstf├╝rsorge. Dies bedeutet nicht im Umkehrschluss, dass du dir kein St├╝ck Kuchen mehr g├Ânnen darfst, wenn du dich um dich selbst sorgst, sondern einfach nur, dass du es bewusst tust. 

Neben der Ern├Ąhrung spielt Bewegung eine weitere wichtigere Rolle im Rahmen der Selbstf├╝rsorge. Nimmst du dir t├Ąglich etwas Zeit, um dich zu bewegen, kannst du deinen Akku aufladen. So tust du dir selbst etwas Gutes, kannst abschalten und zur Ruhe kommen. Wie deine t├Ągliche Bewegungseinheit aussieht, kannst du ganz individuell entscheiden ÔÇô ein kurzer oder langer Spaziergang in der Natur, eine Yoga-Einheit am Morgen oder doch ein Homeworkout? 

Tipp 3: Lache mehr!

Die Aussage ÔÇťLachen ist gesundÔÇŁ hast du sicherlich schonmal geh├Ârt, mittlerweile ist diese Aussage auch wissenschaftlich belegt. W├Ąhrend du lachst, wirst du f├╝r eine kurze Zeit von bestehendem Stress erl├Âst und g├Ânnst damit deinem K├Ârper und deiner Psyche eine kurze Pause. Durch die automatische Aktivierung deiner Gl├╝ckshormone hebt sich deine Stimmung und st├Ąrkt gleichzeitig dein Wohlbefinden. 

Versuche daher mehr zu lachen, auch wenn du keinen bestimmten Grund daf├╝r hast ÔÇô dein K├Ârper erkennt den Unterschied n├Ąmlich nicht! So kannst du dir beispielsweise vornehmen, dich jedes Mal selbst anl├Ącheln, wenn du an einem Spiegel vorbeil├Ąufst. 

Wenn du Lust hast, lache mit uns gemeinsam! ­čÖé

Mit unserem Lachyoga Kurs betreibst du nachhaltige Selbstf├╝rsorge und erh├Ąltst zus├Ątzlich eine gro├če Portion Gl├╝cksgef├╝hle. Jetzt mehr erfahren!

Tipp 4: Mache Achtsamkeits├╝bungen

Alle Tipps in diesem Abschnitt beruhen darauf, dass du sie achtsam durchf├╝hrst. Dies ist oft leichter gesagt als getan. Damit du gl├╝cklicher und selbstbewusster dein Leben f├╝hren kannst, ist Achtsamkeit jedoch ein bedeutender Faktor und ein wichtiger Teil der Selbstf├╝rsorge. 

Bewusste Achtsamkeits├╝bungen kannst du aber auch ganz einfach und ohne gr├Â├čeren Aufwand zus├Ątzlich in deinen Alltag integrieren und somit einen entspannten Moment der Ruhe genie├čen. Wir haben f├╝r dich wertvolle Achtsamkeits├╝bungen zusammengetragen f├╝r morgens, abends und einfach mal zwischendurch.

Tipp 5: Versuche es mit Journaling

Tagebuch schreiben kann im Rahmen der Selbstf├╝rsorge sehr n├╝tzlich und vorteilhaft f├╝r dich sein. So hast du die M├Âglichkeit, dich besser kennenzulernen ÔÇô verschiedene Gedanken im Kopf wirken geschrieben nochmal ganz anders. Zudem hilft es dir, dich selbst zu reflektieren und dir ├╝ber deine Bed├╝rfnisse klarer zu werden. 

Irref├╝hrende Gedanken und ├ängste k├Ânnen zudem niedergeschrieben viel weniger angsteinfl├Â├čend und bedeutend wirken. Halte alles fest, was dich besch├Ąftigt, wor├╝ber du nachdenkst und wie es dir an diesem Tag geht. So schaffst du einen besseren Zugang zu deinen eigenen Gedanken und Gef├╝hlen. Du schaffst zudem Klarheit dar├╝ber, ob du dich um deine eigenen Bed├╝rfnisse k├╝mmerst oder ob du sie vernachl├Ąssigst und kannst so effektiv dagegen arbeiten. 

Au├čerdem kannst du auch aufschreiben, wof├╝r du dankbar bist. Diese ├ťbung der Selbstf├╝rsorge legt den Fokus auf die positiven und oft selbstverst├Ąndlich scheinenden Dinge in deinem Leben. Umso dankbarer du ├╝ber kleine und gro├če Dinge in deinem Leben bist, umso eher kannst du effektiv Stress, Angst oder sogar Schlafst├Ârungen entgegenwirken.

Tipp 6: Pausen bewusst nutzen

Die Woche ist f├╝r die meisten von uns voll mit Verpflichtungen jeglicher Art. Achte zwischen all deinen Aufgaben unbedingt darauf immer wieder kurze Pause einzubauen. Diese kann beispielsweise sein, dass du kurz aufstehst und eine Runde um das Haus gehst, wenn du den ganzen Tag gesessen hast. Solltest du k├Ârperlich arbeiten, kannst du dir bewusste Pausen nehmen, um dich hinzusetzen und zur Ruhe zu kommen oder etwa ein neues Buch zu lesen.

Wichtig ist dabei nur, dass du genau das tust, was dir guttut, sich richtig anf├╝hlst und es achtsam zu tun. Wie lang deine Pausen sind, h├Ąngt immer von dir ab, Hauptsache du tust etwas v├Âllig anderes, als das, was du vorher getan hast. Bewusste Zeit f├╝r deine Erholung einzuplanen ist keine Zeitverschwendung, sondern ein Teil der Selbstf├╝rsorge, der es dir erm├Âglicht ├╝berhaupt weiterhin zu funktionieren.

Du solltest deine Pause als festes Ritual sehen, was genau du in deinen Pausen tust, bleibt wie gesagt dir ├╝berlassen. Im Bereich der Selbstf├╝rsorge gibt es nicht die eine Sache, wie beispielsweise Meditation, die dich automatisch besser f├╝hlen l├Ąsst. Es ist vielmehr eine Besch├Ąftigung mit dir selbst, die f├╝r Entspannung sorgt und dein Wohlbefinden f├Ârdert. Sollte Meditation f├╝r dich funktionieren, kannst du ebenfalls auch davon stark profitieren. Bed├╝rfnisse m├╝ssen immer wieder neu erforscht und neu definiert werden.

Sollte es dir zu Beginn schwierig fallen, bewusste Pausen zu machen, kannst du dich auch zu etwas verabreden, beispielsweise zu einem Gespr├Ąch oder einem kurzen Spaziergang mit einem Kollegen oder einer Freundin.

Tipp 7: Setze bewusst Priorit├Ąten

Wir alle setzen immer Priorit├Ąten, ob wir es bewusst tun oder nicht. Wir entscheiden uns eine Sache vor der anderen zu tun. Meist profitieren andere davon und du f├╝hlst dich mit der Zeit, ausgelaugt und m├╝de. M├Âchtest du dich besser, sicherer, wohler und st├Ąrker f├╝hlen, musst du dich und deine Selbstf├╝rsorge ebenfalls als Priorit├Ąt ansehen. 

Setzt du deine Selbstf├╝rsorge ebenfalls auf deine Prio-Liste, l├Ąsst es sich nicht vermeiden auch mal Nein sagen zu m├╝ssen. Ein selbstbestimmtes Nein-Sagen und die entsprechenden Konsequenzen auszuhalten, ben├Âtigt Zeit und etwas ├ťbung. Grenzen setzen ist jedoch ein wichtiger Teil und notwendig f├╝r eine gute Selbstf├╝rsorge. Schnell wirst du jedoch merken, dass es dir besser geht und du gleichzeitig auch besser mit anderen Menschen und Aufgaben umgehen kannst. 

Plane also nicht nur Termine mit anderen oder f├╝r andere, sondern auch Termine mit dir selbst und halte sie ein. Trage dazu einfach den Termin mit dir selbst in deinen Kalender ein und tue in dieser Zeit genau das, wonach dir ist und was dir guttut. 

Tief in uns wissen wir, dass Selbstf├╝rsorge wichtig und sogar unabdingbar f├╝r uns und damit unser Wohlbefinden ist. Gleichzeitig f├Ąllt es vielen Menschen unglaublich schwer, langfristig f├╝rsorglich mit sich umzugehen.

Vielleicht hattest du schon einmal den Gedanken, dass es nicht richtig ist, sich selbst zu wichtig zu nehmen und somit egoistisch zu sein oder zu wirken. 

Vielleicht wurde es dir sogar anerzogen, es allen anderen Menschen recht zu machen oder ganz besonders hart arbeiten zu m├╝ssen.

Vielleicht denkst du auch, dass dein Tag schon voll genug ist und keine Zeit mehr daf├╝r ├╝brig ist, dich auch noch zus├Ątzlich um dich selbst zu sorgen. 

Es gibt viele Gr├╝nde daf├╝r, warum es vielen von uns so schwerf├Ąllt, uns um unser eigenes Wohlbefinden im Alltag zu k├╝mmern. So geschieht es, dass viele Menschen die Selbstf├╝rsorge hinten anstellen und von einem 2-w├Âchigen Urlaub oder einem Vollbad ab und an erwarten, dass sich die Batterien wieder vollst├Ąndig aufladen. So funktioniert Selbstf├╝rsorge jedoch nicht, da Selbstf├╝rsorge nichts ist, was du abhaken kannst, da sie dich tagt├Ąglich begleiten sollte.

Hinter fehlender Selbstf├╝rsorge steckt selten ein Mangel an Zeit. Meist ist der Grund ein Wunsch nach Anerkennung, Respekt und Wertsch├Ątzungen von anderen sowie ein starkes Bestreben, die Erwartungen anderer Menschen st├Ąndig zu erf├╝llen. So werden die eigenen Bed├╝rfnisse hinten angestellt und die F├╝rsorge andere Menschen sowie das Erledigen wichtig scheinender Aufgaben vorgezogen. 

ÔÇťErst fand ich es etwas befremdlich, aber als ich mich einfach auf das Lachen und die ├ťbungen eingelassen habe, f├╝hlte ich mich von Minute zu Minute entspannter. Als ich herkam, war ich ziemlich gestresst und nicht so gut gelaunt, aber nach der einen Stunde war es f├╝r mich, als w├Ąre ich im Urlaub gewesen. Lachen und negativ Denken funktioniert einfach nicht.ÔÇŁ

Sergio ÔÇô Teilnehmer des Lachyoga-Kurses

Um Konflikte zu vermeiden und das vermeintliche Ansehen beizubehalten, ist die einfachere und schnellere ÔÇťL├ÂsungÔÇŁ sich selbst zu vernachl├Ąssigen. Die fehlende Selbstf├╝rsorge f├╝hrt dann zu Stress, Unmut bis hin zu Krankheit, da deine Kr├Ąfte eben nur begrenzt vorhanden sind. Selbstf├╝rsorge bedeutet jedoch, dass du gut mit dir umgehst, dir bewusst Zeit f├╝r dich selbst nimmst und deine eigenen Bed├╝rfnisse erkennst. 

Ein f├╝rsorglicher Umgang mit dir selbst meint ein aktives Wahrnehmen deiner Bed├╝rfnisse und damit die Umsetzung und Gestaltung von Routinen, die dich langfristig im gewohnten Umfeld besser f├╝hlen lassen. Da die Selbstf├╝rsorge nur einen Teilbereich in einem ganzheitlich gl├╝cklichen, erf├╝llten Leben darstellt, m├Âchten wir dir hier f├╝r ein vollumf├Ąngliches Verst├Ąndnis deines Selbst die weiteren Bereiche kurz vorstellen.

Die Selbsterkenntnis, Selbstwirksamkeit und die Achtsamkeit erg├Ąnzen die Selbstf├╝rsorge. Die Begriffe und deren Ausf├╝hrungen sowie Wirkungen ├╝berschneiden sich teilweise, sind aber insgesamt von gro├čer Bedeutung und haben jeweils Einfluss aufeinander bzw. bauen aufeinander auf. Ohne direkten Bezug aufeinander ist jeder Bereich eben nur zum Teil „wertvoll“ in Hinsicht auf ein rundum sch├Ânes Leben. Viel mehr kann die Kombination dieser einzelnen Bereiche als Gesamtprozess verstanden werden. Ob du dich mit allen Bereichen besch├Ąftigen m├Âchtest, ist abh├Ąngig davon, wie weit du bereits bist und wie weit du gehen m├Âchtest. Am Anfang steht die Selbsterkenntnis, demnach, ob du bereits ├╝ber die Erkenntnis deines Selbst verf├╝gst oder ob du sehr stark an dir und deiner Haltung arbeiten und reflektieren musst. Dieser Zustand ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Ohne Selbsterkenntnis fehlt jedoch der Antrieb, aktiv Selbstf├╝rsorge betreiben zu wollen. 

Der Bereich der Selbsterkenntnis meint das aktive Arbeiten an sich selbst. Dabei findest du heraus, wer du bist, wer du sein m├Âchtest und welche Bed├╝rfnisse und Ziele wirklich in dir stecken ÔÇô komplett losgel├Âst vom gesellschaftlichen Druck oder bestehenden Erwartungen. Mithilfe von verschiedenen Tools, wie beispielsweise der Reflexion, soll das eigene Selbst erkannt und von den Lebensrollen, Erwartungen und Meinungen der Au├čenwelt gel├Âst werden.┬á

Die Selbstwirksamkeit beschreibt das aktive Handeln. Dieses baut darauf auf, dass du dir die Verantwortung f├╝r dein Empfinden bewusst gemacht hast. Du wei├čt bereits, dass du die Wahl hast, wie du dich f├╝hlen m├Âchtest und beginnst auf dieser notwendigen Grundlage, deinen Tr├Ąumen, deiner Intuition und deinen Zielen nachzugehen sowie an bedeutenden Prozessen zu arbeiten. Diese Prozesse k├Ânnen die Etablierung neuer Denkmuster, das bewusste Loslassen von Altem und Vergangenen, die Gestaltung neuer Gewohnheiten sowie das Gehen neuer, teilweise mutiger Wege, sein.

Achtsamkeit sowie bewusste Achtsamkeits├╝bungen sind f├╝r alle drei aufgezeigten Bereiche von wichtiger Bedeutung und sollten dich in deinem Prozess begleiten. Im Zustand der Achtsamkeit nimmst du deinen K├Ârper, deine Emotionen sowie deine Umwelt bewusst wahr im gegenw├Ąrtigen Zustand. In dem Moment, indem du die Aufmerksamkeit auf dich lenkst und genau das tust, was dir guttut, ziehst du den Fokus von allem um dich herum ab. So hat dein Geist und K├Ârper Zeit zur Ruhe zu finden und gleichzeitig Stresshormone abzubauen sowie wieder neue Kraft zu sch├Âpfen. Dabei sollst du weder bewerten noch ver├Ąndern wollen, sondern einfach den Moment bewusst mitbekommen.

In unserem Alltag bew├Ąltigen wir gewisse Aufgaben oft automatisiert, das hei├čt wir denken ├╝ber unser allt├Ągliches Handeln nicht mehr bewusst nach. So lassen sich wiederkehrende Aufgaben einfacher bew├Ąltigen, was f├╝r den Menschen von gro├čem Vorteil ist, da weniger Energie verbraucht wird. Jedoch ist unser Leben nicht in allen Bereichen voraussehbar und verl├Ąuft nicht immer gleich. Unsere eigenen Bed├╝rfnisse, die Wahrnehmung unseres Selbst, unsere Ziele und Intuitionen gehen in diesem Zustand meist verloren, weshalb es sehr sinnvoll ist, gewisse Moment achtsam zu erleben und sich daf├╝r bewusst Zeit einzur├Ąumen. Dies ist ein wirkungsvolles Mittel f├╝r die Steigerung deines Wohlbefindens, f├╝r einen besseren Schlaf und der Reduzierung von innerem Stress. 

Bei der Selbstf├╝rsorge steht das eigene Wohlbefinden im Fokus. Oft wird dieser Begriff mit Selbstoptimierung gleichgesetzt. Auch wenn beide Begriffe eng in Verbindung stehen, ist die Selbstoptimierung von der Selbstf├╝rsorge abzugrenzen. Eine st├Ąndige Verbesserung der eigenen Eigenschaften und F├Ąhigkeiten angestrebt wird bei der Selbstoptimierung angestrebt. Das ist an sich etwas Gutes, wenn es in Balance betrachtet wird und nicht ├ťberhand nimmt. Wer sich nur noch darauf fokussiert „schneller, besser und weiter“ zukommen, kann auf Dauer f├╝r zus├Ątzlichen Stress im Leben sorgen.┬á

Eine Kombination von Weiterentwicklung, pers├Ânlichem Wachstum und Selbstoptimierung mit aktiver und regelm├Ą├čiger Selbstf├╝rsorge, kann wahre Wunder vollbringen. Wachsen & Genie├čen – steht das in Balance, steigerst du deine Lebensqualit├Ąt, dein Wohlbefinden und deine Motivation ins unerm├Ąssliche!

Mehr zum Thema Selbstf├╝rsorge

Positive Psychologie - Definition und Tipps zur Anwendung der Erkenntnisse
Positive Psychologie ÔÇô Definition, Anwendungstipps & Kritik

Wenn dein Leben von ├╝berwiegend negativen Gedanken, einem stressigen Alltag und anderen St├ÂrfaktorenÔÇŽ

Morgenroutine - Ideen f├╝r einen positiven Start in den Tag
Morgenroutine ÔÇô 7 Ideen f├╝r einen positiven Start in den Tag

The best day starts with the best Mindset – So wie wir uns morgens f├╝hlen, so wird unser gesamÔÇŽ

Beitragsbild Lachyoga ├ťbungen mit VASIPA
3 Lachyoga ├ťbungen f├╝r einen gl├╝cklichen Start in den Tag

Wie toll, dass du dich f├╝r Lach- und L├Ąchel-├ťbungen aus dem Lachyoga interessierst! Lachen und die pÔÇŽ